Tipps und Tricks

Umpflanzen von Zimmerpflanzen.

15.06.23 1313x gelesen

Wir beraten Sie, wann, warum und wie Sie Ihre Zimmerpflanzen umtopfen sollten.

Teilen



Zimmerpflanzen zu züchten ist eine wunderbare Sache. Abgesehen von ihrer dekorativen Funktion sind sie auch gut für unsere Gesundheit. Sie produzieren Sauerstoff, reinigen die Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und helfen bei der Bekämpfung von Schimmel und Bakterien.

Wussten Sie schon: Pflanzen wirken wie ein natürlicher Filter, der Staub voller Allergene zurückhält. Jede gesunde Pflanze kann die Staubmenge in der Luft um bis zu 20 Prozent reduzieren. Pflanzen absorbieren auch Giftstoffe aus Farben, Möbeln, Klebstoffen usw. Eine einzige große Pflanze kann die Menge an Schadstoffen in einem typischen Raum um etwa ein Viertel reduzieren!

Die meisten Zimmerpflanzen sind überhaupt nicht pflegeintensiv. Abgesehen von regelmäßigem Gießen und gelegentlichem Düngen machen sie einen glücklich. Nach einiger Zeit kann es jedoch vorkommen, dass die Pflanze verwelkt, vergilbt oder die Wurzeln aus dem Topf herauswachsen - ein sicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, sie umzutopfen. Aber Vorsicht: Auch wenn die Pflanze nicht die geringsten Anzeichen von Unzufriedenheit zeigt, ist das Umtopfen alle paar Jahre ein wichtiger Schritt, um die Erde aufzufrischen. Regelmäßiges Umtopfen sollte alle 2 bis 3 Jahre erfolgen.

Aber keine Sorge, beachten Sie unsere Hinweise und Tipps, dann klappt das schon.

 

WANN SOLL UMGEPFLANZT WERDEN?

Gibt es einen idealen Zeitpunkt zum Umtopfen von Zimmerpflanzen?

NA JAŘEVŽDY V NOUZI PO NÁKUPU
Základní pravidlo zní přesazujte ideálně v jarních měsících kdy jsou rostliny na začátku růstové fáze a znovu každé dva až tři roky.Pokud v létě zjistíte, že kořeny přerůstají květináč nebo uprostřed zimy, že zahnívají kořeny je pravděpodobnější, že rostlinu zachrání okamžité přesazení než čekání do jara.Pokud jste si právě koupili rostlinu, květináč je často příliš malý nebo jednoduše neatraktivní. I poté můžete přesazovat, pokud to tedy není uprostřed zimy.

WARUM MUSS ICH ZIMMERPFLANZEN UMTOPFEN?

Das Wichtigste ist, dass die Pflanze gesund bleibt und gut gedeiht! An diesen Anzeichen können Sie aber erkennen, dass ein Umtopfen dringend notwendig ist!

Fäulnis im Boden

Wenn die Erde hydrophob oder trocken und alt ist, kann sie nicht viel Feuchtigkeit aufnehmen und halten. Wenn Sie eine kleine Menge gesunder, feuchter Blumenerde auspressen, sollte sie ihre Form behalten und zusammenhalten. Trockene und alte Blumenerde fällt auseinander, auch wenn sie gerade erst angefeuchtet wurde. Die Pflanze hat dann einen Nährstoffmangel.

Die Erde wird hydrophob

Pflanzmischungen altern mit der Zeit. All das Gießen, der Staub und die Nährstoffe, die die Pflanze aufnimmt, beeinträchtigen allmählich ihre Brauchbarkeit. Der Boden trocknet aus und stößt Wasser ab oder nutzt es nicht effizient. So dringt das Wasser nicht in den Boden ein oder der Boden kann die Feuchtigkeit nicht halten und die Pflanze braucht dringend Wasser. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit der Pflanze, Nährstoffe aus dem Boden zu ziehen. Manchmal sammelt sich das Wasser an der Oberfläche des Bodens und bleibt dort lange Zeit stehen. In diesem Fall wird der Boden hydrophob. Die einzige Lösung besteht darin, ihn zu ersetzen.

Salz und Mineralien erscheinen an der Bodenoberfläche

Nicht absorbierte Salze und Mineralien steigen oft an die Oberfläche, wenn Wasser durch den Boden fließt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanze die von ihr benötigten Nährstoffe aufgenommen hat und der Überschuss nun nutzlos ist. Dieser Überschuss sammelt sich an und muss entsorgt werden.

Die Pflanze hat überwucherte Wurzeln

Pflanzen lieben es, ihre Wurzeln auszubreiten. Das Gefäß bietet ihnen einen freien Raum, den die Wurzeln allmählich auszufüllen beginnen. Nach einer Weile werden Sie feststellen, dass die Wurzeln aus dem Boden der Entwässerungslöcher des Topfes herauswachsen, sich durch Risse oder Spalten schieben, vor allem in Plastiktöpfen, oder sogar die Oberfläche des Bodens erreichen. In einigen Fällen kann die Pflanze bis zum oberen Rand des Behälters geschoben werden. Dies ist häufig der Fall, vor allem wenn die Pflanze zu lange Wurzeln geschlagen hat und die Erde trocken ist.

Wenn die Erde hydrophob oder trocken und alt ist, kann sie nicht verklumpen und zu viel Feuchtigkeit halten. Wenn Sie eine kleine Menge gesunder, feuchter Blumenerde auspressen, sollte sie ihre Form behalten und zusammenbleiben. Trockene und alte Blumenerde fällt auseinander, selbst wenn sie nur angefeuchtet wurde. Die Pflanze hat dann einen Nährstoffmangel.

Die Erde wird hydrophob

Pflanzmischungen altern mit der Zeit. All das Gießen, der Staub und die Nährstoffe, die die Pflanze aufnimmt, beeinträchtigen allmählich ihre Brauchbarkeit. Der Boden trocknet aus und stößt Wasser ab oder nutzt es nicht effizient. So dringt das Wasser nicht in den Boden ein oder der Boden kann die Feuchtigkeit nicht halten und die Pflanze braucht dringend Wasser. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit der Pflanze, Nährstoffe aus dem Boden zu ziehen. Manchmal sammelt sich das Wasser an der Oberfläche des Bodens und bleibt dort lange Zeit stehen. In diesem Fall wird der Boden hydrophob. Die einzige Lösung besteht darin, ihn zu ersetzen.

Salz und Mineralien erscheinen an der Bodenoberfläche

Nicht absorbierte Salze und Mineralien steigen oft an die Oberfläche, wenn Wasser durch den Boden fließt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanze die von ihr benötigten Nährstoffe aufgenommen hat und der Überschuss nun nutzlos ist. Dieser Überschuss sammelt sich an und muss entsorgt werden.

Die Pflanze hat ein ungesundes Aussehen

Wenn Topfpflanzen zu lange in der gleichen Erde stehen, erhalten sie nicht genügend Nährstoffe aus dem Boden. Die Pflanze wächst deshalb nicht, blüht nicht, oder die Blätter werden gelb oder verwelken.

 

Die Pflanze ist zu groß

Wenn Ihre Pflanze umkippt, weil sie zu hoch oder zu groß ist, ist es an der Zeit, sie in ein größeres Gefäß umzupflanzen.

WAS IST FÜR DAS UMPFLANZEN VORZUBEREITEN?

Alles wird besser laufen, wenn Sie alles, was Sie brauchen, im Voraus vorbereiten. Halten Sie alles griffbereit. Das ist besonders wichtig, wenn Sie mehrere Zimmerpflanzen auf einmal umpflanzen.

Topf oder Behälter - stellen Sie sicher, dass Sie Behälter bereithalten, in die Sie die Pflanze umtopfen können. Sie wollen nicht, dass die Pflanze zu lange der Umwelt ausgesetzt ist und Sie dann einen neuen Behälter suchen müssen. Sie können denselben Behälter wiederverwenden, wenn Sie nur die Erde austauschen. Waschen Sie das Gefäß oder den Topf jedoch gründlich, bevor Sie die Pflanze wieder hineinsetzen.

Frische Blumenerde - stellen Sie sicher, dass Sie geeignete Blumenerde zum Befüllen des Gefäßes zur Hand haben. Sie wollen doch nicht, dass Ihre arme Pflanze ungeschützt daliegt, während Sie zum Laden laufen, um Blumenerde zu besorgen.

Handschuhe - es mag überraschend klingen, aber das Herausnehmen von Pflanzen aus Töpfen kann eine ziemliche Plackerei sein. Wenn Sie keine Handschuhe benutzen, laufen Sie außerdem Gefahr, sich in die Hände zu schneiden oder Schmutz in die Wunden zu bekommen.

Decken Sie den Arbeitsbereich ab - es ist erstaunlich, wie viel alte Erde aus einem Topf herauskommt. Manchmal setzt sich Wasser oder Staub darin fest. Sie wollen die Unordnung auf jeden Fall unter Kontrolle halten, und Plastik oder altes Zeitungspapier werden Ihnen dabei helfen. Bei schönem Wetter können Sie die Arbeit auch einfach draußen auf einer sauberen Fläche erledigen.

EineGießkanne - Wasser ist beim Umpflanzen von Pflanzen unerlässlich. Wenn Sie die Gießkanne griffbereit haben, müssen Sie nicht zum Wasserhahn rennen, wenn die Pflanze am meisten Nährstoffe braucht.

Gartenkelle oder Messer - manchmal braucht man eine Kelle oder ein Messer, um eine Pflanze vorsichtig aus einem alten Topf zu ziehen. Je nachdem, wie lange die Pflanze schon darin steht oder wie sehr sie von Wurzeln überwuchert ist, kann es schwierig sein, sie zu entfernen. Erwägen Sie den Kauf von Werkzeugen, die speziell für das Umtopfen entwickelt wurden, und nicht von solchen, die Sie im Garten verwenden, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Gartenschereund herkömmliche Scheren - Mit einer sauberen Gartenschere oder einer herkömmlichen Schere können Sie beschädigte, kranke Wurzeln oder Stämme entfernen. Es kann sein, dass Sie einige kleinere Beschneidungen vornehmen müssen, um eine gesunde und glückliche Pflanze zu erhalten.

Dekorativer Bodendecker - dies ist rein persönlicher Geschmack, aber ein frisches Gefäß mit Lavagestein darauf sieht fast immer gut aus. Auch Orchideenrinde oder Kieselsteine können je nach Art der Pflanze eine schöne Ergänzung sein.

WÄHLEN SIE BEI UNS.

Schauen Sie sich an, was wir Ihnen aus unserem Transplantatsortiment anbieten können.

WIE MAN VERPFLANZT - SCHRITT FÜR SCHRITT.

Lassen Sie sich von dieser Aufgabe nicht einschüchtern. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn du vorsichtig bist, dir Zeit nimmst und deine gesamte Ausrüstung bereithältst.

1. bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen

2. Befeuchten Sie die Erde

Gießen Sie die Pflanze etwa eine Stunde vor Beginn des Prozesses leicht an. Dadurch wird der Boden gelockert, insbesondere wenn er verdichtet ist.

3. entfernen Sie die Pflanze

Halten Sie die Pflanze am Stiel oder an den Stielen fest und kippen Sie den Behälter zur Seite. Klopfen Sie auf den Boden und die Seiten des Behälters, um die Erde zu lockern, und schieben Sie die Pflanze heraus. Wenn die Pflanze festsitzt, ziehen Sie vorsichtig am Stiel.

Immer noch kein Erfolg? Stecken Sie ein Messer oder eine Kelle zwischen die Innenseite des Behälters und den Wurzelballen, um ihn zu lockern. Wenn die Wurzeln weit aus den Abflusslöchern herausragen und sich verheddert haben, versuchen Sie, den Topf vorsichtig aufzuschneiden oder aufzuschlitzen (gilt für Plastiktöpfe), bei anderen Materialien versuchen Sie, die Wurzeln zu entwirren oder zu schneiden.

Es ist wichtig, behutsam vorzugehen. Üben Sie keinen Druck aus. Sobald die Pflanze draußen ist, entfernen Sie vorsichtig die Erde vom Wurzelballen. Sie können die Erde auch mit einem sanften Strahl lauwarmen Wassers abwaschen.

4. die Wurzeln kontrollieren

Kontrollieren Sie die Wurzeln und entfernen Sie beschädigte oder kranke Teile. Kürzen Sie einige zu lange Wurzeln. In diesem Stadium sollten Sie auch die Wurzeln entfernen, die nicht in das neue Gefäß passen, aber nur, wenn es notwendig ist. Lockern Sie die festsitzenden Teile der Wurzeln.

Geben Sie eine frische Erdmischung in das Gefäß. Drücken Sie sie vorsichtig an. Drücken Sie nicht zu fest, da Sie die Pflanze nicht daran hindern wollen, Nährstoffe und Sauerstoff aufzunehmen.

5. In ein neues Gefäß setzen

Setzen Sie die Pflanze in den Boden des gewählten Behälters für die neue Mischung und prüfen Sie, ob der Wurzelballen etwas niedriger als der Rand des Behälters ist. Fügen Sie bei Bedarf etwas Mischung hinzu oder ziehen Sie etwas ab und achten Sie darauf, dass die Pflanze in der Mitte steht. Fügen Sie vorsichtig mehr Mischung um die Wurzeln herum hinzu und achten Sie darauf, dass die Pflanze waagerecht und in der Mitte steht.

Sobald die Mischung den oberen Rand des Behälters erreicht, drücken Sie sie etwa einen Zentimeter unterhalb des Randes leicht an. Die Wurzeln sollten fest im Substrat sitzen, aber nicht zu stark eingedrückt werden, um sie zu verdichten.

6. Ausreichende Bewässerung

Gießen Sie die Pflanze gut und bringen Sie sie an ihren Platz. Wenn es an dem Ort, an dem die Pflanze normalerweise steht, kühl oder zugig ist, lassen Sie den Behälter mindestens eine Woche lang an einem warmen Ort mit indirektem Sonnenlicht stehen, bevor Sie ihn an seinen üblichen Standort stellen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann können Sie ihn gerne teilen…



Vergleich der Produkte Schließen

Das Produkt wurde zur Vergleichsliste hinzugefügt.

Wir beraten Sie

+49 961 794 79 967

Favoriten

Wichtige Links

Erstellen Sie ein Konto und erhalten Sie Vorteile

  • Beschleunigter Einkaufsprozess dank vorausgefüllter Rechnungs- und Lieferdaten
  • Verfolgung von Bestellstatus und -historie
  • Vorrangiger Zugang zu Sonderangeboten und Rabatten
  • Mitgliedschaft im Loyalitätssystem von Landema

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz Impressum

Ihre Cookie Einstellung

 

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Diese Cookies werden mit den Werbe- und Sozialnetzen inklusiv Google zur Übertragung von persönlichen Daten und Personalisierung der Werbungen verwendet, dass sie für Sie interessant werden.